Georg WeidingerW-MischungenBücherPRESSE-INFOSKontakt & Impressum
W1-25
W26-36
W37-81
W1-25


GOLDMANN Verlag, ISBN 978-3442220977, Taschenbuch

Die hier dargebotenen Informationen sind eine Service-Leistung und dienen nicht als Therapievorschlag. Alle Informationen beziehen sich auf das Buch "Die chinesische Hausapotheke".

 

Nummer 1 bis 25 W-Mischungen (W1-25)

 

 

W1 „Die Mitte des Kindes“

BAI SHAO YAO

Rx. Paeoniae Lact.

50,00%

GUI ZHI

Ram. Cinnamomi

20,00%

DA ZAO

Fr. Jujubae

20,00%

ZHI GAN CAO

Rx. Glyc. TOSTAE

10,00%

m.f. 100 Gramm                           adde Messlöffel

S: Kinder unter 4 Jahren 2 x tgl. 1 Gramm, Kinder von 4-6 Jahren 2 x tgl. 1,5 Gramm, Kinder von 6-12 Jahren 2 x tgl. 2 Gramm, Erwachsene und Kinder über 2 Jahren 2 x tgl. 3 Gramm (bei Gedeih Störung mit Malzzucker einnehmen),

Buch Seite 389

IND: „Das gestresste Kind“ mit Bauch-Magenschmerzen, Kopfschmerzen, Bettnässen, „Klo-Probleme“, unruhiger Schlaf und schlechtes Einschlafen, verschiedenste „Spannungszustände“, Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten, Gedeih-Wachstumsstörung, vor allem mit Appetitmangel. Auch als sanfte Mischung für Erwachsene.

 

 

W2 „Grippaler Infekt und echte Grippe“ (YIN QIAO SAN, Lonicera und Forsythia-Pulver)

JIN YIN HUA

Flos Lonicerae Japonicae

 16,50%

LIAN QIAO

Fructus Forsythiae Suspensae

16,50%

JIE GENG

Radix Platycodi Grandiflori

10,00%

NIU BANG ZI

Fructus Arctii Lappae

 10,00%

BO HE

Herba Menthae Haplocalycis

 10,00%

DAN DOU CHI

Semen Sojae Praeparatum

8,00%

JING JIE

Herba seu Flos Schizonepetae Tenuifoliae

 6,50%

DAN ZHU YE

Herba Lophatheri Gracilis

 6,50%

LU GEN

Rhizoma Phragmitis Communis

8,00%

GAN CAO

Radix Glycyrrhizae Uralensis

8,00%

m.f. 100 Gramm                           adde Messlöffel

 

 

STATT DAN DOU CHI (Semen Sojae Praep.), falls nicht erhältlich oder bei Soja-Allergie bitte verwenden: SANG YE (Folium Mori Albae) 8.00%

 

FALLS LU GEN (Rhiz. Phragmitis C.) ausgeht, bitte verwenden: SHE GAN (Rx. Belamcandae) 8,00%

FALLS TATSÄCHLICH AUCH NOCH JING JIE (Hb. Schizonepetae) ausgeht, dann durch BAN LAN GEN (Rx. Isatidis) ersetzen 6,50% (verstärkt die Wirkung)

S: 2-3 mal tgl. 3 Gramm bei einem grippalen Infekt und der echten Grippe so früh wie möglich nehmen (auch schon bei der Ahnung, dass man am nächsten Tag krank sein könnte...) und so lange, bis der Infekt abgeklungen ist.

Buch Seite 394

IND: Bei grippalem Infekt und echter Grippe so früh wie möglich, wirkt fiebersenkend und antiviral, bei allen Beschwerden, die „wie ein Schnupfen und ein grippaler Infekt aussehen“, daher auch bei Allergien mit diesen Symptomen, bei Sonnenbrand und Ausschlägen mit „Hitze in der Oberfläche (und im FU)“. Beim frühen Infekt und Allergiesymptomen gut dosieren (bis 15 Gramm pro Tag). Auch als Infekt-Prophylaxe-Mischung niedrig dosiert (2 x tgl. 1-2 Gramm) als Einzelmischung oder mit einer „Konstitutionsmischung“ 1:1 gemischt, dann 2-3 x tgl. 3 Gramm.

 

 

 

W3 „Husten und Halsschmerz“ (SANG JU YIN, Folium Mori und Chrysanthemum-Dekokt)

SANG YE

Folium Mori Albae

20,00%

JU HUA

Flos Chrysanthemi Morifolii

 8,00%

LIAN QIAO

Fructus Forsythiae Suspensae

12,00%

XING REN

Semen Pruni Armeniacae

16,00%

LU GEN

Rhizoma Phragmitis Communis

16,00%

JIE GENG

Radix Platycodi Grandiflori

16,00%

BO HE

Herba Menthae Haplocalycis

6,00%

GAN CAO

Radix Glycyrrhizae Uralensis

6,00%

m.f. 100 Gramm                           adde Messlöffel

S: 2-3 mal tgl. 3 Gramm bei einem grippalen Infekt mit Husten und/oder Halsschmerzen und so lange nehmen, bis der Infekt abgeklungen ist.

Buch Seite 399

IND: Bei Infekt mit Husten und/oder Halsschmerzen, bei allgemeiner Lungen-Qi-Schwäche mit Neigung zu Husten und Kurzatmigkeit (Asthma bronchiale, COPD), bei Allergien mit Lungen-Beteiligung. Ideal auch für Kinder! Ideal als Akut- und Dauermischung (zum Beispiel für den Winter)

 

 

W4 „Nasen-Putzer“ (modifiziertes Cang Er Zi San)

XIN YI HUA

Flos Magnoliae

28,00%

BAI ZHI

Radix Angelicae Dahuricae

55,50%

BEI SHA SHEN

Radix Gleniae

14,00%

BO HE

Herba Menthae Haplocalycis

2,50%

m.f. 100g                 adde Messlöffel

S: 2-3 x tgl. 3 Gramm

Buch Seite 405

IND: Bei Infekten in Nase und Nasennebenhöhlen sowie bei akuter und chronischer Nasen- und Nasennebenhöhlenverstopfung unterschiedlichster Ursachen (Allergien, Reizungen der Nasenschleimhäute, Septum-Schiefstand mit verstopfter Nase, Sinu-bronchiales Syndrom) und bei Geruchsverlust. Nicht als Dauermischung gedacht, da die Wirkung nach etwa zwei Monaten abstumpft. Daher Kur-artig anwenden (gute Dosis bis 12 Gramm pro Tag für maximal 2 Monate).

 

 

W5 „Starke Hals-Lungenmischung”

SHE GAN

Rx. Belamcandae

25,00%

CHUAN XIN LIAN

Hb. Andrographitis

13,00%

XUAN SHEN

Rx. Scrophulariae

13,00%

BAN LAN GEN

Rx. Isatidis

10,00%

JIE GENG

Rx. Platycodi Grandiflori

10,00%

SANG BAI PI

Cx. Mori Rad.

10,00%

MAI MEN DONG

Tb. Ophiopogonis Jap.

10,00%

SHA REN

Fr. Amomi

6,00%

GAN CAO

Rx. Glyc.

3,00%

m.f. 100g        adde Messlöffel

S: 2-4 x tgl. 3 Gramm

Buch Seite 406

IND: Bei akuter starker Hals-Rachen- Kehlkopfentzüdung, Angina tonsillaris sowie auch bei starker entzündlicher Bronchitis (viral, bakteriell) und leichter Lungenentzündung (Pneumonie) statt einem Antibiotikum (wenn schon wiederholt eines verabreicht wurde) unter engmaschiger Kontrolle. Bei immer wiederkehrenden Halsschmerzen so früh wie möglich einnehmen (solange die Symptome bestehen), danach mit einer Milz-Aufbau-Mischung die Mitte für mindestens zwei Wochen stärken (z.B. W8). Auch bei allen „starke Hitze-Zustände“ im Körper in allen Schichten (bis in die Blut Xue-Schicht). Kann auch für 2-3 Monate zu einer Konstitutionsmischung beigemengt werden (Misch-Verhältnis 2 Teile Konstitution, 1 Teil W5, 2-3 x tgl. 3 Gramm).

 

 

W6 „Stärke und befeuchte Lunge und Herz“

SANG YE

Folium Mori Albae

20,00%

XUAN SHEN

Rx. Scrophulariae

20,00%

MAI MEN DONG

Tb. Ophiopogonis Jap.

15,00%

BEI SHA SHEN

Rx. Gleniae

15,00%

BAI HE

Blb. Lilii

20,00%

SHA REN

Fr. Amomi

5,00%

ZHI GAN CAO

Rx. Glyc. TOSTAE

5,00%

m.f. 100g                    adde Messlöffel

S: 2-3 x tgl. 3 Gramm

Buch Seite 414

IND: Bei Lungen-Yin-Mangel mit Trockenheit in der Lunge oder den gesamten Atemwegen „bis zur Nasenspitze“, mit Reizhusten. Typische Anwendung nach langen Infekten oder lange bestehender Lungenschwäche (Asthma bronchiale, COPD, Nasennebenhöhleninfekten, trockene Schleimhäute) mit Trockenheit und Hitze UND bei Durchschlafstörung (vor allem Aufwachen zwischen drei und fünf Uhr) UND als sanfter Nieren-Yin-Aufbau UND Magen-Yin-Mangel (chronisch heißer Magen) Bei begleitendem Lungen-Qi-Mangel und Abwehrschwäche diese Mischung 1:1 mit W9 mischen (2-3 x tgl. 3 Gramm). Kostitutionsmischung für Herz-Lungen-Magen-Yin-Mangel.

 

 

W7 „Kleines Bupleurum ganz groß“ (modifiziertes Xiao Chai Hu Tang)

CHAI HU

Radix Bupleuri

20,00%

HUANG QIN

Radix Scutellariae Baicalensis

15,00%

XUAN FU HUA

Flos Inulae

17,00%

ZHU RU

Caulis Bambusae in Taenia

10,00%

DANG SHEN

Radix Codonopsitis

30,50%

DA ZAO

Fructus Zizyphi Jujubae

2,50%

ZHI GAN CAO

Radix Glycyrrhizae Uralensis

5,00%

m.f. 100 Gramm                           adde Messlöffel

S: 2-3 x täglich 3 Gramm mit ausreichend frischem Ingwer

Buch Seite 427

IND: Shaoyang-Syndrom, Erschöpfung bei und nach einem Infekt, Leber attackiert die Milz mit Feuchtigkeits- und Schleimbeschwerden (heißer und kalter Schleim), Magenbeschwerden und Übelkeit, Darmbeschwerden (Blähungen, Verstopfung, Durchfall), Leberentzündung (Hepatitis), erhöhte Leberwerte, FUO (s.o., leichtes Fieber über längere Zeit), Müdigkeit mit erschöpfter Mitte, COPD (chronisch verengte Lungenerkrankung, chronische Bronchitis), Asthma bronchiale, Allergien vom Typ I (gegen Pollen und Gräser und Hausstaub und Tierhaare) mit Symptomen in Augen, Nase und Lunge, chronischer Husten mit Schleim, Infekt-Prophylaxe, Malaria-Prophylaxe, Abnehmen (bei Schleim und Feuchtigkeit und müder Mitte), und vieles mehr. Sehr gut für Kinder zur Behandlung von Kinderkrankheiten (wenn die Erkrankung nicht gut ausbricht) und Verkühlungen, bei Erschöpfung danach, und zur Infekt-Prophylaxe.

 

 

W8 „warme Milz und Niere“ (modifiziertes Suo Quan Wan)

YI ZHI REN

Fructus Alpiniae Oxyphyllae

30,00%

SHAN YAO

Radix Dioscoreae oppositae

30,00%

WU YAO

Radix Linderae Strychnifoliae

30,00%

ZHI GAN CAO

Radix Glycyrrhizae TOSTAE

10,00%

m.f. 100 Gramm

S: 2-3 x täglich 3 Gramm, mit reichlich frischem Ingwer (bei Kindern auch ohne)

Buch Seite 434

IND: Während und nach einer Antibiotika-Gabe, um die Nebenwirkungen wegzunehmen; wärmt und stärkt Milz, Lunge, Niere; Milz-Yang-Mangel mit Schmerzen in Magen und Bauch, Blähungen und Durchfälle; COPD und chronische Bronchitis, vor allem mit reichlich klarem bis weißlichem Sekret (Kälte); Nieren-Yang-Mangel mit den Symptomen Enuresis (nächtliches Einnässen), häufiger Harndrang vor allem in der Nacht (der Nieren-Zeit), fehlender Kontrolle der unteren Pforten (Harnleiter und After), Verlust von Samenflüssigkeit (Spermatorrhoe) und  Kälte in der Gebärmutter (Uterus). Assistenz bei Nieren-Yin-Mangel (vor allem durch die Säfteproduktion von Shan yao). Dysmenorrhoe (Regelschmerzen) vom Wärmflaschentyp. Kostitutionsmischung für den erfrorenen Nieren-Yang-Mangel.

 

 

W9 „Jade-Windschutz“ (modifiziertes Yu Ping Feng San)

HUANG QI

Radix Astragali Membranacei

40,00%

BAI ZHU

Rhizoma Atractylodis Macrocephalae

30,00%

FANG FENG

Radix Ledebouriellae Divaricatae= Radix Saposhnikoviae Divaricatae

30,00%

m.f. 100g                                adde Messlöffel        

S: mit reichlich frischem Ingwer 2-3 x tgl. 3 Gramm

Buch Seite 444

IND: Erschöpfung und spontanes Schwitzen, Gewichtsverlust durch Kräftemangel, Infektneigung, Allergien, nicht heilende Wunden und Geschwüre, Ödeme, Durchfälle durch Milz-Qi-Mangel, Gebärmutter-Senkung, Anal-Prolaps, Hämorrhoiden, Begleitung einer Chemotherapie, Psoriasis (Astragalus!), Leukopenie (zu wenig weiße Blutkörperchen), Anämie (zu wenige rote Blutkörperchen), Muskelkrämpfe (Fang feng), Bauchschmerzen („Wind im Darm“), Zittern (Tremor) der Hände, Füße und des Kiefers und Tetanus (Wind!), Kopfschmerzen und Migräne durch Wind (verschlechtert sich bei Wind und Wetterwechsel). Konstitutionsmischung für den Lungen-Qi-Mangel.

 

 

W10 „Trockener entspannter Magen“ (modifiziertes Ping Wei San)

CANG ZHU

Rhizoma Atractylodis

31,00%

HOU PO

Cortex Magnoliae Officinalis

24,00%

CHEN PI

Pericarpium Citri Reticulatae

18,00%

FO SHOU

Citrus Sacrodactylus

15,00%

DA ZAO

Fructus Zizyphi Jujubae

6,00%

ZHI GAN CAO

Radix Glycyrrhizae Uralensis

6,00%

m.f. 100g                                adde Messlöffel        

S: mit frischem Ingwer 2-3 x tgl. 3 Gramm JEWEILS ETWA EINE VIERTEL STUNDE VOR DEN MAHLZEITEN EINNEHMEN.

Buch Seite 455

IND: Stress-Magen (Verschlechterung von Magen-Beschwerden wie Druck, Schmerzen, Völlegefühl oder Sodbrennen, Aufstoßen, Übelkeit, Erbrechen durch Stress!) (westlich: Gastritis, Reflux-Ösohagitis, Duodenitis) diverse Milz-Symptome wie Blähungen, Durchfälle, Müdigkeit durch Schleim-Feuchtigkeit, schwere Beine (Feuchtigkeit). Ganz wichtig: Diese Mischung trocknet sehr stark und sollte nur bei Schleim und Feuchtigkeit angewendet werden! Nicht bei Yin-Mangel! Bei Magen-Yin-Mangel ist W6 indiziert.

 

 

W11 „Sanft ohne Übel“

FO SHOU

Citrus Sacrodactylus

40,00%

ZHU RU

Caulis Bambusae in Taenia

25,00%

ZI SU YE

Folium Perillae

25,00%

HUANG QIN

Rx. Scutellariae

10,00%

m.f. 100g                 ADDE Messlöffel

S: 2-3 x tgl. 3 Gramm mit ein bisschen frischem Ingwer und 1-2 Teelöffel Honig (bei Kindern auch gerne Malzzucker) vor den Mahlzeiten einnehmen.

Buch Seite 458

IND: Perfekt ausgewogene Mischung für die Schwangerschaft, wenn Schleim und Feuchtigkeit in Puls und Zunge vorhanden sind, bei Erwachsenen auch ohne Schwangerschaft, um sanft Milz und Magen von Feuchtigkeit auszufegen, und auch ideal bei Kindern, denen das Essen schon als Schleim in der Mitte liegen bleibt und die vielleicht verschiedenste Schleimprobleme (wie ständig rinnende Nase, nasale Sprache, Nasen-Polypen, Schnarchen in der Nacht, ständig grippale Infekte, Schleim auf dem Stuhl, Gesichtsschwellungen, ...) haben.

 

 

W12 „Harmonie der Mitte“ (entgiftetes Bao He Wan)

SHAN ZHA

Fructus Crataegi

38,00%

SHEN QU

Massa Medica Fermentata

12,00%

LAI FU ZI

Semen Raphani Sativi

8,00%

MAI YA

Fructus Hordei Vulgaris Germinantus

6,00%

CHEN PI

Pericarpium Citri Reticulatae

6,00%

XUAN FU HUA

Flos Inulae

12,00%

FU LING

Sclerotium Poriae Cocos

12,00%

LIAN QIAO

Fructus Forsythiae Suspensae

6,00%

m.f. 100g                                adde Messlöffel        

S: mit frischem Ingwer 2-3 x tgl. 3 Gramm JEWEILS ETWA EINE VIERTEL STUNDE VOR DEN MAHLZEITEN EINNEHMEN.

Buch Seite 467

IND: Nahrungsstagnation: Gefühl, nicht verdauen zu können, Völlegefühl, Schmerzen in Brust und Bauch, Aufstoßen, Rülpsen, Sodbrennen, Mundgeruch, Appetitverlust, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfälle oder Verstopfung. Ideal auch bei Kindern mit Verdauungs- und Magenproblemen. Prophylaktisch VOR einem schweren Essen. Kann 1:1 gemischt werden mit jeder anderen Mischung, wenn diese schwer verdaulich ist oder Magenschmerzen macht oder noch immer Schleim- und Feuchtigkeitszeichen nachweisbar sind (Dosis bei 1:1 Mischung: 2-3 x tgl. 3-5 Gramm).

 

 

W13 „Das Feuchte Hitze-Modul“

HUANG LIAN

Rhizoma Coptidis

20,00%

HUANG QIN

Radix Scutellariae Baicalensis

15,00%

HUANG BAI

Cortex Phellodendri

15,00%

ZHI ZI

Fructus Gardeniae Jasminoidis

10,00%

LU GEN

Rhiz. Phragmitis Communis

20,00%

HOU PO

Cx. Magnoliae

10,00%

ROU GUI

Cx. Cinnamomi Cassiae

6,00%

GAN CAO

Rx. Glycyrrhizae

4,00%

m.f. 50 Gramm (Probeportion)

S: mit viel frischem Ingwer 2-3 x tgl. 1-3 Gramm vor oder zu den Mahlzeiten. Oder als Nabelpflaster oder lokal auf entzündliche Hautstellen. Oder zu einer bestehenden Aufbau-Mischung bei jeder Portion eine Messerspitze oder etwa 1 Gramm beifügen.

Buch Seite 478

IND: Sicherheitsregeln im Buch auf Seite 476 beachten! Feuchte Hitze, chronisch entzündliche Erkrankungen der Haut (wie Neurodermitis) und der inneren Organe (wie Colitis Ulcerosa), Unruhe-Zustände und psychischer Hitze (bei Herz-und Leber-Feuer), Hitze-Zustände

 

 

W14 „Qi-Aufbau“ (Si Jun Zi Tang)

DANG SHEN

Radix Codonopsitis

40,00%

BAI ZHU

Rhizoma Atractylodis Macrocephalae

30,00%

FU LING

Sclerotium Poriae Cocos

20,00%

ZHI GAN CAO

Radix Glycyrrhizae Uralensis

10,00%

m.f. 100 Gramm               adde Messlöffel

S: mit frischem Ingwer 2-3 x tgl. 3 Gramm

Buch Seite 490

IND:  Grundformel für jede Form von Qi-Mangel mit Erschöpfung, schwache Stimme und Schwitzen bei leichter Anstrengung und spontan (Lungen-Qi-Mangel), „aufgedunsen“, weiche Stühle und fehlender Appetit (Milz-Qi-Mangel), Blässe, „eher Männer“. Konstitutionsmischung für den Qi-Mangel.

 

 

W15 „Gedeih-Mischung“ (Shen Ling Bai Zhu San)

DANG SHEN

Radix Codonopsitis

20,00%

BAI ZHU

Rhizoma Atractylodis Macrocephalae

13,00%

SHAN YAO

Radix Dioscoreae oppositae

13,00%

FU LING

Sclerotium Poriae Cocos

13,00%

BAI BIAN DOU

Semen Dolichoris Lablab

9,00%

LIAN ZI

Semen Nelumbinis Nuciferae

6,00%

YI YI REN

Semen Coicis Lachryma-Jobi

6,00%

SHA REN

Fructus Amomi

6,00%

JIE GENG

Radix Platycodi Grandiflori

8,00%

ZHI GAN CAO

Radix Glycyrrhizae Uralensis

6,00%

m.f. 100 Gramm               adde Messlöffel

S: mit frischem Ingwer 2-3 x tgl. 3 Gramm, bei Kindern auch ohne Ingwer (wegen dem Geschmack), dafür mit Malzzucker. Bei Kindern und Erwachsenen kann man es auch hochdosiert in Kraftbrühen hineinmischen!

Buch Seite 492

IND: Chronische Müdigkeit mit Feuchtigkeit (und Schwere im Körper), chronische Durchfälle (bei denen Feuchtigkeit dominiert); nicht gedeihende Kinder, bettnässende Kinder; die ideale Mischung bei Frühchen!; Frauen, die mit der Menstruation Durchfälle bekommen; weißlicher nicht riechender vaginaler Ausfluss; Frauen mit Ödemen, die übergewichtig sind; nach einer Chemotherapie, wenn Müdigkeit und Feuchtigkeit überwiegen (bei viel feuchter Hitze kann man noch ein bisschen W. Mischung Nr. 13 zu jeder Portion beimengen).

 

 

W16 „Qi-Heber der Mitte“ (modifiziertes Bu Zhong Yi Qi Tang )

HUANG QI

Radix Astragali Membranacei

26,00%

DANG SHEN

Radix Codonopsitis

20,00%

BAI ZHU

Rhizoma Atractylodis Macrocephalae

12,00%

ZHI GAN CAO

Radix Glycyrrhizae Uralensis (grillé au miel)

5,00%

DANG GUI

Radix Angelicae Sinensis

12,00%

CHEN PI

Pericarpium Citri Reticulatae

10,00%

GE GEN

Radix Puerariae

5,00%

CHAI HU

Radix Bupleuri

10,00%

m.f. 100 Gramm                    adde Messlöffel

S: 2-3 x tgl. 3 Gramm (mit frischem Ingwer)

Buch Seite 496

IND: „Erweckt Tote“, bringt nach oben (als Wegweiser nach oben: bei Ohrgeräusch durch Erschöpfung, Kopfschmerzen -Schmerz hier als Zeichen, dass so wenig fließt, dass Qi stagniert und Schmerzen verursacht-, Schwindel, Augen-und Ohrenprobleme). Qi-Mangel-Symptome, vor allem, wenn einen alles hinunter zieht: kurzatmig, gedunsen und geschwollen, schwere kaum vom Boden zu hebende Beine, Schwäche in den Beinen, Blässe, Durchfall, Blähungen, spontanes Schwitzen und Kurzatmigkeit. hebende Funktion: bei Gebärmuttersenkung, Analprolaps (Vorfallen des Anus), Hämorrhoiden-Probleme, chronischem Durchfall, Inkontinenz, Schmerzen und Schwellungen durch Krampfandern (Varicosis) der Beine, Sperma-Verlust, kalter vaginaler Ausfluss ( farb-und geruchlos, Feuchtigkeit durch Milz-Qi-Schwäche). Unklaren Fieberzustände; Psoriasis; Hypertonie (durch Milz-Schwäche); Aufbau des roten Blutbilds (der roten Blutkörperchen); begleitende Therapie einer westlichen Chemotherapie oder Bestrahlung sowie auch anderer „schwer verdauliche Therapien“ der westlichen Medizin.

 

 

W17 „Der Wochenbett-Blut-Turbo“  (Dang Gui Bu Xue Tang- Angelica Dekokt zur Tonisierung des Blutes)

HUANG QI

Radix Astragali Membranacei

80,00%

DANG GUI

Radix Angelicae Sinensis

20,00%

m.f. 100 Gramm               adde Messlöffel

S: als Wochenbettmischung 9 bis 20 Gramm pro Tag (auf drei Portionen jeweils 3 bis 6,5 Gramm). Bei anderen Indikationen 2-3 x tgl. 3 Gramm jeweils mit ein bisschen frischem Ingwer einnehmen.

Buch Seite 501

IND: Für alle Frauen im Wochenbett, bei sehr tiefgreifendem Blutmangel, (Blutverlust durch Unfall oder eine schwere konsumierende Qi und Blut verbrauchende Erkrankung); Psoriasis.

 

 

W18 „Frauen-Blut-Mischung“ (modifiziertes Tao Hong Si Wu Tang)

GOU QI ZI

Fr. Lycii

25,00%

NU ZHEN ZI

Fr. Ligustri

15,00%

DANG GUI

Radix Angelicae Sinensis

17,50%

BAI SHAO YAO

Radix Paeoniae Lactiflorae

17,50%

CHUAN XIONG

Rhizoma Ligustici Chuanxiong

15,00%

TAO REN

Sm. Persicae

5,00%

HONG HUA

Flos Carthami

5,00%

m.f. 100g                             adde Messlöffel

S: 2 – 3 mal täglich 3 (bis 4) Gramm

Buch Seite 506

IND: „Frauen-Mischung“, bei Beschwerden VOR, ZU und NACH der Regelblutung (für mindestens drei Menstruationszyklen nehmen); Wechselbeschwerden; bei Blut- und Nieren-Yin-Mangel, bei leichter Form der Blutstagnation, vor allem im Unterleib. Konstitutionsmischung für den Blut-Yin-Mangel.

 

 

W19 „Rehmannia-Mischung“ (modifiziertes Liu Wei Di Huang Wan)

SHU DI HUANG

Radix Rhemanniae Glutinosae Praeparata

28,00%

SHAN YAO

Radix Dioscoreae oppositae

14,00%

WU WEI ZI

Fr. Schizandrae

14,00%

FU LING

Sclerotium Poriae Cocos

12,00%

MU DAN PI

Cortex Moutan Radicis

10,00%

ZE XIE

Rhizoma Alismatis Orientalis

12,00%

SHA REN

Fr. Amomi

10,00%

m.f. 50 Gramm (Probeportion, wenn gut vertragen, dann 100 Gramm)  

adde Messlöffel

S: 2-3 x tgl. 3 Gramm mit frischem Ingwer JEWEILS NACH EINER HAUPTMAHLZEIT einnehmen.

Buch Seite 513

IND: Nieren-Yin-Mangel, leere Hitze-Zeichen (auch bei Wechselbeschwerden) und Blut-Mangel, wenn man Rehmannia gut verdauen kann (Probeportion von 1 Gramm ZU den Mahlzeiten und dann langsam steigern bis zu obiger Dosis)-wenn ein Durchfall bleibt, dann lieber W18 verwenden oder W12 2-3 x tgl. 3 Gramm und immer ein bisschen W19 (mit einer Messerspitze beginnend und langsam mehr, s.o.) dazugeben; auch bei Blutbildungsschwäche (rotes und weißes Blutbild schlecht) und vielen verschiedenen Erkrankungen, die nach Jahren der chronischen Erkrankung in einem Nieren-Yin-Mangel landen; auch bei Vergesslichkeit und Schnarchen (bei Yin-Mangel). Konstitutionsmischung für den Nieren-Yin-Mangel.

 

 

W20 „Starker Rücken, starke Niere“

DU ZHONG

Cortex Eucommiae Ulmoidis

40,00%

BA JI TIAN

Rx. Morindae

20,00%

GU SUI BU

Rhiz. Drynariae

15,00%

TU SI ZI

Sm. Cuscutae Sin.

15,00%

CHUAN NIU XI

Radix Cyathulae

10,00%

m.f. 100g                 adde Messlöffel

S: 2-3 x tgl. 3 Gramm oder anna partes mit Grundmischung mischen und auch dann 2-3 x tgl. 3 Gramm mit ein bisschen frischem Ingwer einnehmen.

Buch Seite 523

IND: Nieren-Yang-Mangels: Impotenz, Unfruchtbarkeit, Samenverlust, Erschöpfung, Kälte-(Regel-)schmerzen im Unterleib, Schmerzen zum Eisprung, Schmerzen in den Beinen, schlechtes Gehör, Ohrgeräusch (Tinnitus), Zahnprobleme wie Schmerzen oder Ausfall oder vermehrt Karies, Knochenprobleme wie Schmerzen oder Abnahme der Knochendichte. Als Einzelmischung oder Modul bei Rückenschmerzen, Nieren-Yang-Mangel, Osteoporose und schlecht heilenden Knochen: 1:1 zu einer Konstitutionsmischung beigeben (Dosis der Mischung: 2-3x tgl. 3 Gramm). Konstitutionsmischung für den zerbrechlichen Yang-Mangel.

 

 

W21 „Akute Blase-Mischung“

ZE XIE

Rhizoma Alismatis Orientalis

20,00%

FU LING

 Sclerotium Poriae Cocos

18,00%

ZHU LING

Sclerotium Polypori Umbellati

18,00%

BAI ZHU

 Rhizoma Atractylodis Macrocephalae

18,00%

GUI ZHI

 Ramulus Cinnamomi Cassiae

8,00%

HUANG BAI

Cx. Phellodendri

8,00%

PU GONG YING

Hb. Taraxaci

10,00%

m.f. 100g                 adde Messlöffel

S: bei Harnwegsinfekt so früh wie möglich gut dosieren: 3-5  x pro Tag 3 (bis 4) Gramm mit viel frischem (und auch getrocknetem) Ingwer einnehmen (und ev. ein bisschen Honig).

Buch Seite 528

IND: Beim frischen Harnwegsinfekt so früh wie möglich gut dosiert (bis 20 Gramm Granulat pro Tag). Wichtig ist auch der frische Ingwer, um die Milz anzuregen und zu wärmen. Weiters kann man diese Mischung auch bei Schwellungen, Ödemen und leichten Entzündungen des unteren Körpers (Nabel abwärts) im Außen und Innen (inklusive Darm und männlicher und weiblicher Genitaltrakt) anwenden.

 

 

W22 „die voll gespannte Leber“ (Chai Hu Shu Gan San; Bupleurum Dekokt, welches die Leber verteilt)

CHEN PI

 Pericarpium Citri Reticulatae

 19,00%

CHAI HU

 Radix Bupleuri

 19,00%

CHUAN XIONG

Radix Ligustici Wallichii

14,00%

ZHI KE

Fructus Citri Aurantii

14,00%

BAI SHAO YAO

 Radix Paeoniae Lactiflorae

 14,00%

ZHI GAN CAO

Radix Glycyrrhizae Uralensis (grillé au miel)

 6,00%

XIANG FU

Rhizoma Cyperi

14,00%

m.f. 100 Gramm               adde Messlöffel

S: mit frischem Ingwer 2-3 x tgl. 3 Gramm

Buch Seite 537

IND: Ausgeprägte Leber-Qi-Stagnation mit beginnender Blut-Stagnation-Stress-abhängige Beschwerden(zu und nach dem Stress): Erschöpfung, kalte Extremitäten, Bauchkrämpfe, Oberbauchschmerzen (in Magen- und Gallenblasen-Gegend), Menstruationsbeschwerden (PMS, Dysmenorrhö); Blähbauch mit Spannung in Bauch und Brust sowie Engegefühl im Brustkorb, Leistenschmerzen, Unterleibsschmerzen (die weibliche Leberregion), Spannung der Brust, Rippenbogenschmerzen (die männliche Leber-Gallenblasengegend), Reizbarkeit, Heißhunger auf Süßes, Kopfschmerzen, das metabolischen Syndroms. Konstitutionsmischung für die Fülle-Leber-Qi-Stagnation.

 

 

W23 „Free and easy“ (Xiao Yao San,  Pulver der heiteren Gelassenheit)

CHAI HU

Radix Bupleuri

17,50%

DANG GUI

Radix Angelicae Sinensis

17,50%

BAI SHAO YAO

Radix Paeoniae Lactiflorae

17,50%

BAI ZHU

Rhizoma Atractylodis Macrocephalae

17,50%

FU LING

Sclerotium Poriae Cocos

17,50%

ZHI GAN CAO

Radix Glycyrrhizae Uralensis

8,50%

BO HE

Herba Menthae Haplocalycis

4,00%

m.f. 100 Gramm               adde Messlöffel

S: mit viel frischem Ingwer 2-3 x tgl. 3 Gramm

Buch Seite 542

IND: Ursprünglich eine gynäkologische Formel für alle Formen der Regel- und Unterleibsbeschwerden durch Leber-Spannung, Blut-Mangel, Hitze und feuchte Hitze, und Wechselbeschwerden; Dysharmonie zwischen Leber und Milz; Leber attackiert die Milz, „müde Milz“; Wind-Symptome wie Allergien, wie Schwindel, Zittrigkeit, juckende (Wind!) Hautkrankheiten und Ausschläge, Wetterfühligkeit (Wind!) mit Kopfschmerzen und Müdigkeit, zyklische (Leber!) Schmerzzustände oder Beschwerden, Stress-Abhängigkeit der Beschwerden; Lebensmittel-Unverträglichkeiten, Nahrungsstagnation mit Gastritis (Magenentzündung), mit Entzündungen des gesamten Magen-Darm-Traktes, mit Schleim-Feuchtigkeitsproblemen und chronischen Beschwerden (wie Entzündungen) mit feuchter Hitze; Depression, Erschöpfung, Burnout.

 

 

W24 „Entspannter Bauch“ (Tong Xie Yao Fang, Rezeptur für schmerzhafte Durchfall)

CHAO BAI ZHU

Rhizoma Atractylodis Macrocephalae Praep.

40,00%

CHAO BAI SHAO YAO

Radix Paeoniae Lactiflorae Praep.

 26,50%

CHAO CHEN PI

Pericarpium Citri Reticulatae Praep.

20,00%

FANG FENG

Radix Ledebouriellae Divaricatae

13,50%

m.f. 100 Gramm               adde Messlöffel

S: mit etwas frischem Ingwer 2-3 x tgl. 3 Gramm

Falls kein präpariertes CHEN PI ( CHAO CHEN PI) erhältlich ist, kann man auch "normales" CHEN PI verwenden!

Buch Seite 547

IND: Leber attackiert die Milz mit Beschwerden vor allem im Bauchraum: krampfartige Bauchschmerzen, Magenschmerzen, Durchfälle, die durch Stress und Belastung ausgelöst werden und Entzündungen im gesamten Magen-Darm-Trakt; Reizdarmsyndrom, Lebensmittelunverträglichkeiten, Stress-Durchfall.

 

 

W25 „Shen zur Ruhe“ (modifiziertes und erweitertes Suan Zao Ren Tang)

SUAN ZAO REN

Semen Zizyphi Spinosae

34,00%

FU SHEN

Poria PARADICIS

12,00%

CHUAN XIONG

Radix Ligustici Wallichii

12,00%

ZHI MU

Radix Anemarrhenae Asphodeloidis

12,00%

YUAN ZHI

Radix Polygalae Tenuifoliae

6,00%

BAI ZI REN

Semen Biotae Orientals

6,00%

LONG GU (CHAO)

Os Draconis (PRAEP. wenn möglich)

5,00%

MU LI (CHAO)

Concha Ostrae (PREAP. wenn möglich)

5,00%

GAN CAO

Radix Glycyrrhizae Uralensis

8,00%

m.f. 100g                 adde Messlöffel

S: 2-3 x tgl. 3 Gramm mit frischem Ingwer einnehmen

Falls BAI ZI REN nicht erhältlich ist, kann statt dessen HE HUAN PI (Cortex Albiziae) 6,00% verwendet werden!

Buch Seite 555

IND: Shen-Störungen (oft mit Hun-Störungen) mit Unruhe, Reizbarkeit, Rastlosigkeit, unruhige Depression, Einschlafstörung und unruhiger durch häufiges Aufwachen unterbrochener Schlaf, Herzklopfen (Palpitationen, vor allem bei seelischer und psychischer Unruhe); bei leerer Hitze und Nachtschweiß, bei Mund-Rachentrockenheit, bei Schwindel; bei aufsteigender Hitze wie Sodbrennen oder Wechselbeschwerden, Tinnitus (Ohrgeräusch). Konstitutionsmischung für den Herz-Blut-Mangel.


Georg WeidingerW-MischungenBücherPRESSE-INFOSKontakt & Impressum